Jedes Jahr im noblen Oktober…

…steht Schweden für einige Tage weltweit in den Schlagzeilen. Nagut, dieses Jahr waren es vielleicht noch zwei Schlagzeilen mehr, nachdem im Sommer fast das Atomkraftwerk Forsmark in die Luft gefolgen ist und vor ca. einem Monat Schweden ein neues Parlament gewählt hat und die Sozialdemokraten knapp dem Mitte-Rechts-Bündnis “Die Allianz” unterlagen und damit die 10-jährige Regierungszeit von Göran Persson beendet wurde – aber ich schweife schon wieder ab, zurück zu den Oktober-Schlagzeilen, welche gestern ihren vorläufigen Höhepunkten erreichten…

Alfred Nobel…und DER SPIEGEL formulierte es folgendermaßen: “Business statt Almosen – Die Grameen-Bank nimmt 20 Prozent Zinsen. Trotzdem bekam Muhammad Yunus für ihre Gründung den Friedensnobelpreis…” (sehr zu empfehlen, geht um das trendige Thema Mikrokredite) – und damit richtig erkannt, die Nobelpreise wurden mal wieder vergeben und da ich ja hier schwedische News veröffentliche, eignet sich diese Thema besonders, denn Alfred Nobel (1833-1896), der Namenspate und Erfinder dieser Nobelpreise, war nunmal Schwede. Und ein reicher dazu. Und da er der Wissenschaft verfallen war (Chemiker, entdeckte & patentierte u.a. das Dynamit) verfügte er in seinem Testament, dass eine Stiftung aus seinem Vermögen gegründet werden sollte, die zukünftig einmal im Jahr diejenigen auszeichnet, “die der Menschheit den größten Nutzen geleistet haben”. Kategorisiert wurde es in Medizin/Physiologie, Chemie, Physik, Literatur und für Friedensbemühungen. Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ist eigentlich laut Testament von Nobel gar kein wirklicher Nobelpreis, hat sich über die Jahre (erstmals 1969) aber etabliert, wird von der Schwedischen Reichsbank gestiftet und wird stillschweigend auch vom Komitee akzeptiert sowie bestimmt. Die anderen fünf “richtigen” Nobelpreise werden von den Zinsen von Nobels Vermögen finanziert (das sind inzwischen jeweils 10 Mio schwedische Kronen = ca. 1,1 Mio Euro, war auch schon deutlich weniger in den Anfangjahren seit 1901).

Naja, um’s kurz zu halten (wer’s ausführlicher will – Nobelpreis auf Wikipedia), die grosse Sause inkl. König findet dann jedes Jahr am 10. Dezember in Stockholm statt – 10. Dezember, weil an diesem Tag im Jahre 1896 der gute Alfred in San Remo das Zeitliche segnete. Interessant ist vielleicht noch zu erwähnen (was mich schon seit Jahrzehnten irritiert), dass der Friedensnobelpreis immer in Oslo bekannt- und auch übergeben wird. Oslo ist aber nun mal Norwegen und das passt irgendwie nicht. Passt aber doch!! Denn Norwegen und Schweden waren damals noch in einer Art Personalunion unter schwedischer Führung zusammen. Nobel, aber das ist nicht belegt, hat den Norwegern wohl mehr Neutralität zugetraut und so ist seitdem ein Komitee des norwegischen Parlaments für eben diesen zuständig. Aber fünf Preise für Stockholm reichen ja auch, und damit beginnt auch diese Jahr wieder ein paar Tage vor dem 10ten die Nobelwoche, die tradionell am 13. Dezember mit dem Luciafest und dem Wecken der Nobelpreisträger durch eine Prozession endet…

Jörg Denkel

...

Comment (1) Write a comment

  1. hey jörg!!!

    wie läuft’s bei dir?

    hab noch eine woche uni vor mir… dann ist erstmal schluss mit studieren, naja noch die ein oder andere klausur und die thesis halt!

    hoffe du hast noch spaß in lund und das studium entspricht deinen vorstellungen…

    grüße,
    matthias

    Reply

Leave a Reply

Required fields are marked *.