Wohnst Du noch oder lebst Du schon…?!

Bei dieser Frage bin ich mir immer noch nicht so ganz sicher. Natürlich lebe ich, zumindest ausserhalb meines schnuckeligen Zimmers im schwedischen Korridor des Delphi-Komplexes – innerhalb jedoch war es heute Zeit für ein klein wenig Veränderung. Und was lag da näher, als im Mutterland von Ingvar Kamprad mal dessen Möbeldiscounter auszutesten. Ein ganz ordentliches steht bei Malmö um die Ecke und unsere Mentorinnen waren so nett, dorthin einen Sonntagsausflug zu organisieren. Das alles mit dem Bus, denn niemand hier hatte ein Auto.…

Augen auf beim Fahrrad-Kauf

Meine Füße fallen mir ab. 30 min hin zur Uni und auch zurück, meistens sogar zweimal – macht bis zu 10km am Tag.

Darum wurde heute das Projekt Fahrrad in Angriff genommen. Seit dem ersten Tag versuchten sehr dubiose Fahrradhändler vor dem Universitätsgebäude 2nd-Hand-Bikes an den Mann bzw. Frau zu bringen. Standardpreis 800-1000 Kronen, umgerechnet 90-110 Euro. Und das für absoluten Müll wohlgemerkt. Rostlauben, die für nahezu nichts in Malmö, Göteborg oder anderen großen Städten im ganze Land bei Polizei-Auktionen ersteigert werden, per Truck nach Lund gekarrt werden und hier für horrende Preise an den Studenten gebracht werden.…

Columbus in Kopenhagen

Heut am Dienstag (22.08), also nicht mal einer Woche nach meiner Ankunft, war ich schon wieder in Kopenhagen. Der Grund war überraschend. Anja kam mit ihrem Kreuzer aus St. Petersburg über Stockholm nach Kopenhagen und legte für 6 Stunden im dortigen Hafen an. Die letzte Chance sie zu sehen, bevor Sie über den Atlantik mit Stopp in Island richtung Chicago weiterschipperte. Außerdem war die Möglichkeit gegeben, dass sie mir das Schiff zeigen konnte und so liess ich mich nicht zweimal bitten mal schnell in die Andersen-Stadt rüberzujetten.…

Schwedisch für Angefangene

Linda heisst meine Lehrerin, ist 27 Jahre jung und unterrichtet einen der vielen Schwedischkurse an der Universität. Seit kurzem bin ich also fähig “Jag heter Jörg, jag kommer från Tyskland och jag studerar i Lund” oder ähnliche Sätze zu fabrizieren und sie mit der garnicht so leichten Betonung einigermaßen verständlich rüberzubringen.

Wir sind ungefähr 15 Leute in unserer Gruppe, bunt gemischt über den Kontinent, aber doch einige Deutsche (wie überall auf der Welt). Mit einem Holländer, einem Belgier und einem Iren versteh ich mich besonders gut und die ersten Abendplanungen wurden schon gemeinsam in Angriff genommen und auch erfolgreich ausgeführt.…

Adresse, Telefon & Internet

Unter folgender Adresse bin ich ab sofort “postalisch” zu erreichen – freu mich über jede Art von Post:

Jörg Denkel
Magistratsvägen 55
Building Y-315
226 44 Lund
Sweden

Und ne schwedische Handynummer hab ich nun auch:

+46 (0) 76 2333572
Unter www.billiger-telefonieren.de findet ihr günstige Vorwahlen. Die 01026 hat sich bewährt und ist mit 11,6 Cent auch schon eine Weile mit die günstigste. Btw: Meine deutsche Nummer checke ich übrigens nur noch sporadisch!!

Skype (spookyjd) ist wie gewohnt umsonst und auch immer an, wenn ich im Wohnheim bin, ICQ (38293160) ebenso:

Konstanz – Offenburg – Kopenhagen – Lund

Gestern Nachmittag ging die Reise los!!

Zunächst mit dem Auto über Haslach nach Offenburg, um dort dann gegen 19.30 Uhr in den Nachtzug nach Kopenhagen einzusteigen. Gepäck hatte ich jede Menge dabei (zwei Rucksäche, ein Koffer & eine Gitarre), aber es liegen ja auch 1 1/2 Jahre Schweden vor mir.

Die versprochenen Ruhesessel waren nicht anzutreffen, dafür wurden uns normale 6er-Abteile zugeteilt, wobei unseres natürlich voll belegt war. Als Entschädigung (anscheinend fehlt noch die Lizenz, um mit diesen speziellen Wagons auch auf dänischen Schienen fahren zu dürfen) gab’s einen Getränkegutschein, welchen Alex, ich und ein paar andere vom Abteil natürlich gleich an der Bar auf den Kopf gehauen haben.…

Relaunch of denkel.net

Kurz vor meiner Abreise nach Schweden habe ich mir ein wenig Zeit genommen und meine Webpage komplett überarbeitet. Das Layout und Content sind generalüberholt worden, die Gallery wird in den nächsten Wochen designtechnisch folgen.

Das alles mit dem Zweck, an dieser Stelle ab und an ein paar schwedische Geschichten zu erzählen, welche diejenigen verfolgen können, die es interessiert. Massenmails von meiner Seite wird es nach wie vor nicht geben, wer will, kann sich in den Newsletter des Weblogs eintragen und bekommt dann immer eine nette Benachrichtigungsmail, wenn eine neuer Eintrag erfolgt ist.…